"Sich trauen zu trauern"

Winterbaum im Sonnenlicht

Begleitung auf Trauerwegen - Ein begleiteter Trauerweg beginnt wieder am Mittwoch, 07. März 2018, im Stadtteilzentrum St. Matthäus von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Unsere Gesellschaft tabuisiert das Thema Trauer. Es wird in unserer hektischen Zeit erwartet, dass Trauer diskret und möglichst schnell verläuft. Doch die Trauer ist eine natürliche, oft schmerzliche Reaktion, die den ganzen Körper erfasst.

Sie ist keine Krankheit, kann aber krank machen, wenn sie nicht zu ihrem Recht kommen kann. Die Bewältigung von Verlust und Abschied erfordert von einem Menschen die ganze emotionale Kraft, die er im Moment imstande ist aufzubringen. 

Obwohl alle Bereiche des eigenen Lebens betroffen sind, bieten sich wenige hilfreiche Möglichkeiten für diese schwere Zeit. Trauernde fühlen sich mit ihren heftigen und widersprüchlichen Gefühlen oft unverstanden und allein gelassen. Man hat den Eindruck „nicht mehr in die Welt zu passen“ und muss doch ganz „normal“ in ihr weiter leben.

Darum bieten wir Trauernden an 8 Abenden einen geschützten Raum, in dem sie ihre Gefühle zeigen und all das aussprechen können, was sie bewegt, schmerzt oder ihnen unfassbar ist. Dieses „So-Sein-Dürfen“ wie man sich gerade fühlt – also auch schweigen und nur zuhören- ist ganz wichtig. Immer wieder erzählen zu können, wie es zu dem schmerzlichen Verlust kam und wie
radikal sich das Leben verändert hat, kann allmählich die Trauer verwandeln.

Weitere Termine sind dann
14.03.2018
21.03.2018
11.04.2018
25.04.2018
09.05.2018
16.05.2018 und 06.06.2018

Die Kosten betragen für die 8 Abende 50,00 €.
Wir bitten um vorige Kontaktaufnahme entweder mit Gerda Gebhardt Tel. 09122/76472 oder
Elisabeth Ruf Tel. 09122/13248