Haiti: Soforthilfe nach Erdbeben gestartet

Die Diakonie Katastrophenhilfe startet mit der Soforthilfe für die Betroffenen des schweren Erdbebens in Haiti. Da die Arbeit in dem Inselstaat ein Schwerpunkt des Hilfswerks in der Region ist, konnten Helfer:innen direkt nach dem Beben mobilisiert werden. In einem ersten Schritt werden 200.000 Euro bereitgestellt. Die Menschen brauchen nun vor allem sauberes Trinkwasser und ein Dach über dem Kopf.

Haiti wird aufgrund seiner geographischen Lage immer wieder von schweren Naturkatastrophen getroffen. Daher unterhält die Diakonie Katastrophenhilfe - gemeinsam mit anderen internationalen Hilfsorganisationen - ein Büro und Warenlager im Land. "Unsere Hilfsprojekte im Land sind so angelegt, dass sie Möglichkeiten für Soforthilfe bieten", sagt Martin Keßler, Leiter der Diakonie Katastrophenhilfe. "Wir haben Waren vor Ort und werden zügig weitere Hilfsgüter einkaufen. Dort, wo es möglich ist, verteilen wir Bargeld an die Menschen, damit sie die größte Not der kommenden Tage überstehen."

Die Diakonie Katastrophenhilfe bittet dringend um Spenden: www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/