Seelsorge täglich in der Stadtkirche ab 17. März

Kerzen in der Stadtkirche

Wir sind für die Menschen da
Trotz Absage aller Gottesdienste will die evang.-luth. Kirche für die Menschen ansprechbar bleiben

Die Ausrufung des Katastrophenfalls durch die Bayerische Staatsregierung betrifft auch das kirchliche Leben in Schwabach. Alle öffentlichen Veranstaltungen sind untersagt bis 19. April. Das bedeutet, dass auch keinerlei Gottesdienste, Kirchenkonzerte, Gruppen und Kreise stattfinden dürfen.

Das betrifft auch besondere Gottesdienste wie Konfirmationen, Taufen oder Hochzeiten. Diese Feste müssen jeweils in Absprache mit den Pfarrämtern verschoben werden.

Einzige Ausnahme: Bestattungen im kleinen Kreis werden weiterhin durchgeführt.


„Die Stadtkirche in Schwabach bleibt tagsüber offen“, betont Dekanin Berthild Sachs. „Die Menschen sind eingeladen dort hinzukommen zum stillen Gebet, um eine Kerze anzuzünden. Dort erhalten sie auch Informationen zum seelsorgerlichen Angebot und zu Nachbarschaftshilfen.“


In der Stadtkirche ist täglich ist von 11.00 bis 12.00 Uhr in der Sakristei (Türe rechts neben dem Speisealtar) eine Seelsorger oder eine Seelsorgerin ansprechbar (Sollte die Türe geschlossen sein, findet gerade ein Gespräch statt. Warten Sie einfach, bis das Gespräch vorbei ist)

In der Gethsemanekirche, Danziger Straße 4, ist ebenso täglich von 17.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Ein Seelsorger oder eine Seelsorgerin ist zum Gespräch anwesend.

In Unterreichenbach ist die Kirche täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Die Christophoruskirche in Wolkersdorf hat täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr und die Georgskirche in Dietersdorf von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet

Weiterhin laden die Kirchenglocken mehrmals am Tag ein zum Innehalten,  zum Gebet – wo man gerade ist. In der Kirche, draußen, zu Hause, im Büro.

In der Stadtkirche liegen Anregungen und Impulse zum Gebet bereit.

Auch das Sozialkaufhaus Wertvoll und die K.A.T.Z.E. sind in den nächsten Wochen von der Schließung betroffen. Der Bügelservice des Kaufhaus Wertvoll wird bis auf weiteres angeboten.

Die Kirchengemeinden sind gerade dabei, Formate zu entwickeln, damit Gemeindegliedern auf digitale Weise Andachten, Glaubensimpulse und Verkündigung zur Passions- und Osterzeit zur Verfügung gestellt werden können. Diese Angebote sind über die Homepages der jeweiligen Kirchengemeinden zugängig.

Die Pfarrerinnen und Pfarrer der Kirchengemeinden St. Martin, Gethsemanekirche (Limbach, Kappelberg und Hochgericht), Unterreichenbach, Wolkersdorf und Dietersdorf sind in den nächsten Wochen erreichbar für Anliegen, Wünsche nach Seelsorge, Hausabendmahl oder Unterstützung. Auch die Kirchliche Allgemeinen Sozialarbeit (KASA) der Diakonie Roth-Schwabach bietet ein breites Spektrum von Hilfen für Menschen, die in Not geraten und Hilfe benötigen.

Kontaktadressen:

Pfarramt St. Martin und Gethsemanekirche: Telefon 09122 9256-20
Pfarramt Unterreichenbach: Telefon 09122 3271
Schwabach-Christophoruskirche (Wolkersdorf): 0911 635399
Pfarramt Schwabach-Dietersdorf: 0911 636117
Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit (KASA): 09122 9256-335