Grüß Gott

in Schwabach - St. Martin

>>Epiphaniaszeit<<

Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Nachrichten aus unserer Kirchengemeinde.

Die Termine zu unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Im Gemeindebrief oder dem Nachrichtenarchiv finden Sie weiteres wissenswertes über unsere Kirchengemeinde.

Das Aktuelleste zum kommenden Wochenende und der nächsten Woche finden Sie in unserem St. Martin aktuell:

Auch wenn Sie nicht zu unseren Gottesdiensten kommen können, gibt es viele Möglichkeiten
Kirche von zu Hause zu erleben.
Sie finden uns auch auf YouTube und bei Facebook.

Abonnieren Sie unseren Newsletter um die Arbeit unseres Kirchenvorstandes zu verfolgen.


Schwabach bringts

Logo Werbe- und Stadtgemeinschaft
Bildrechte: Werbe- und Stadtgemeinschaft

Die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Schwabach-St.Martin unterstützt die Initiative der Werbe- und Stadtgemeinschaft „Schwabach bringts“.
Bestellen Sie vor Ort und unterstützen Sie damit die Schwabacher Firmen. Es werden sich laufend Firmen dieser Aktion anschließen.
Dr. Paul-Hermann Zellfelder, Geschäftsführender Pfarrer

Emmauswanderung: Mit den Jüngern unterwegs

Jakobsmuschel Kammerstein
Bildrechte: Pfarramt St. Martin

Vollkommen ist sein Tun, / ja, alle seine Wege sind recht! 5. Mose 32.4

Emmauswanderung: Mit den Jüngern unterwegs (am 3. April 2021, Karsamstag)

Wir treffen uns an der Pilgerherberge in Schwabach, gehen ein Stück des Jakobswegs von Nürnberg Richtung Konstanz um auf dem Jakobsquerweg Richtung Heilsbronn den Worten der Jünger zu lauschen. Nach ca. 19 km gelangen wir in Heilsbronn auf den Mittelfränkischen Jakobsweg. Rückfahrt nach Nürnberg oder Schwabach mit dem VGN möglich.

Treffpunkt ist um 9 Uhr an der Schwabacher Pilgerherberge.

Projektinformation Mittelamerika

Im November informierten wir über den Spendenaufruf der Diakonie Katastrophenhilfe und Mission EineWelt zum Thema „Hurrikan IOTA verwüstet Mittelamerika“.

Dank eines Nothilfe-Fonds konnten nun rasch erste Hilfsgüter für die Betroffenen bereitgestellt werden: 385 Familien erhielten Nahrungsmittelpakete, die ihnen halfen, die erste Zeit nach der Katastrophe zu überstehen. Außerdem wurden Medikamente beschafft, um die gesundheitliche Grundversorgung der betroffenen Gemeinden sicher zu stellen.